Osterbesuch in Manga Be

Category: Spital Mangabe Published: Saturday, 04 April 2015 Written by Edi Schulz

Liebe Freunde der Villa Autriche!

Das Osterfest ist bereits in vollem Gange, möchte euch dazu einen kurzen Bericht senden.Unheimliches Ballspiel

 

Wir hatten Gäste in der Villa Autriche (Julia, Ernst und Christian), mit denen wir die Kinder von Manga Be besuchten. Es sind jene Kinder, mit verkrüppelten Beinen, denen operativ geholfen wird und hier in Manga Be noch einen Nachsorgeaufenthalt, also so etwas, was wir unter REHA kennen, genießen können. Z.T. sind dann auch Kinder da, die auf die Operation warten und manche müssen mehrmals operiert werden. Operiert wird 2x pro Jahr von franz. Ärzten, die Operationstermine sind nicht regelmäßig, daher ist es notwendig, Patienten sozusagen auf "Vorrat" zu haben, damit das Operationskontingent auch ausgenützt werden kann.

Um eine Frage, die schon mehrmals per Mail angekommen ist zu beantworten, nämlich, um welche Krankheit es sich dabei handelt. Meist sind es Spätfolgen von Mangelernährung/Rachitis, neben unbehandelten Verletzungen.

Wir versuchen nun, mit euren Spenden, das Los der Kinder etwas zu mildern.

Unsere Gäste erklärten sich spontan bereit, je einen Sack Reis zu spenden. Gesagt getan, wir kauften noch 5 kg Fleisch dazu und brachten  diese Spenden nach Manga Be. Natürlich gab es für die Kinder auch Stofftiere.

Da unser Auto bei den Kindern schon bekannt ist, gab es für sie kein halten und wir wurden von ihnen umringt. Nicht nur, dass unsere Gäste den Reis spendeten, sie mussten ihn auch selbst entladen. Schwester Odette übergaben wir Verbandsmaterial und Gipsbinden. Aber die große Freude herrschte bei den Kindern als die Stofftiere verteilt wurden.

Immer wieder ist es ein freudiges Gefühl, das Strahlen und Lächeln in den Augen der Kinder zu erleben. Man spürt jedoch auch die Dankbarkeit der betreuenden Schwestern, denn sie wissen durchaus was es bedeutet, wenn Spenden ausbleiben. Die gesamte Einrichtung ist spendenabhängig.

Auf diesem Weg möchte wir uns bei Julia, Ernst und Christian, sowie bei den Freunden der Breitenauerbahn, die uns Verbandsmaterial und Gipsbinden zusendeten, beim Verein MASOA, der uns wieder 1.100,-€ für unsere Projekte zur Verfügung stellte und natürlich bei allen Spendern, die uns mit Geld- und Sachspenden unterstützen, recht herzlich bedanken. Nach Informationen von unseren Gästen, sind schon wieder jede Menge Sachspenden verfügbar, wir werden alles an den richtigen Ort bringen.

So hoffen wir, dass wir uns wieder bei den Vorträgen oder anderen Veranstaltungen sehen, zum Gedankenaustausch und für die Berichte.

In diesem Sinne möchten wir euch allen ein frohes Osterfest wünschen, seid so glücklich, wie die Kinder in Manga Be, trotz ihrer Behinderung.

Beza und Edi Schulz

Hits: 1038

MASOA hilft vor Ort


Wir wissen, dass wir die Welt nicht retten können. Wir wissen aber auch, dass die Menschen, besonders die jüngeren, längst ganz genau wissen, dass Europa immer reicher und Afrika immer ärmer wird. Helfen Sie uns, damit wir hier vor Ort helfen können.

Die Menschen hier sind sehr bescheiden, sie nehmen Hilfe an und sind auch mit einem einfachen Leben sehr zufrieden.